Köln am Abend

Reiseführer Köln – Die Stadt am Abend

Der erste Tag – Köln am Abend

In Köln gibt es ein so großes Angebot, den Abend zu gestalten, dass die Auswahl schwerfällt. Ob Theater oder Konzert, Multikultifest oder Klubnacht, Altstadt oder Belgisches Viertel, es gibt viele Möglichkeiten zum Ausgehen! Köln bietet neben vielen Kneipen und Bars außerdem einen ausgeprägten Straßenkult. Rund um den Brüsseler Platz, im Belgischen Viertel, wird auf der Straße gefeiert.

Kultur am Abend

Das Angebot an kulturellen Veranstaltungen ist in Köln breit gefächert. In der Philharmonie, einem der schönsten und besten Konzertsäle Europas, gibt es ein hochkarätiges Programm. Konzerte von Alter und Neuer Musik bis hin zu Ausflügen in die verschiedenen Musikkulturen der Welt finden sich im Programm der Kölner Musikhochschule und des Funkhaus des WDR. Bekannt ist Köln für seine lebendige und innovative Jazzszene: Ob Stadtgarten, Altes Pfandhaus, Loft oder eines der zahlreichen Jazzlokale, hier ist alles von der klassischen Big Band bis zum experimentellen Jazz zu hören. [mehr]

Kwatier Latäng

Kölns Studentenviertel und wohl die größte Partymeile der Stadt ist das Kwartier Latäng rund um die Zülpicher Straße. Ob kölsches Urgestein wie Oma Kleinmann oder Kult wie der Stiefel, ob Hellers Brauhaus oder die Roonburg, hier gibt es jede Menge angesagter Locations.

Die Südstadt

Die Kölner lieben besonders ihre Veedel: Hoch im Kurs steht immer noch die Südstadt, die eine auffallend hohe Kneipendichte aufweist. Hier macht die Mischung aus urkölschen Kneipen wie dem Früh im Veedel, langjährigen Szenenlokalen wie Opera oder Filos und neuen Klubs wie dem Tsunami oder dem Schnörres den besonderen Reiz aus.

Das Belgische Viertel

Mehr Szene findet man im Belgischen Viertel, wo sich zwischen den Designerläden und Galerien viele kleine Cafés, Bars und Restaurants niedergelassen haben. Mittelpunkt ist die Kirche St. Michael auf dem Brüsseler Platz, der im Sommer einer der großen Open-Air-Treffpunkte Kölns ist. Café Bauturm und Café Schmitz an der Aachener Straße sind eine Kölner Institution, Ouzeria und Belgischer Hof nur zwei der netten kleinen Restaurants im Viertel.

Ehrenfeld

Alternativer wird es in Ehrenfeld, wo im Underground, in der Live Music Hall, im Art Theater oder im Club Bahnhof Ehrenfeld gefeiert wird. Meer sehen, Hängende Gärten von Ehrenfeld oder Königsblut sind ein paar der zahlreichen Kneipen und Bars, die rund um die Venloer Straße zu finden sind.

Die Schäl Sick

Aber auch auf der Schäl Sick ist viel los: Techno wird im Bootshaus im Mülheimer Hafen und in der Elektroküche in der Deutzer Essigfabrik getanzt. Am Rhein in Deutz lässt es sich bei schönem Wetter im km 689 - Cologne Beach Club bestens aushalten und kölsche Kultur bieten das Brauhaus ohne Namen und das kultige Lommerzheim.

Einen Überblick über die Partys in Köln gibt es unter www.koelnparty.de

Kölner Karneval

Wenn an Weiberfastnacht um 11.11 Uhr auf dem Alter Markt der Fastelovend (Kölsch für Karneval) offiziell eröffnet wird, ruht in Köln das öffentliche Leben. „Kölle Alaaf“ ist das Motto und überall, auf den Straßen und in den Kneipen feiern und schunkeln die Jecken zusammen. Höhepunkt ist der große Rosenmontagszug, wenn mehr als eine Million Menschen nach „Kamelle“ (Bonbons) und „Strüßje“ (Sträußchen) verlangen. Bei der „Nubbel-Verbrennung“ (Strohpuppe) am Dienstagabend verabschieden sich die Jecken in den Kneipen dann mit Tränen in den Augen vom Karneval und warten sehnsuchtsvoll auf den Start der neuen Saison am 11.11.
www.koelner-karnevalstermine.de