3. Tag

Reiseführer Köln – Der Tag am Rhein und die Kölner Kunst

Am dritten Tag – Am Rhein und im Museum

Von der Hohenzollernbrücke bis zum Kap am Südkai bummelt man etwa drei Kilometer die Rheinpromenade entlang. Vorbei an der Kölner Altstadt und dem Schokoladenmuseum gelangt man zum Rheinauhafen mit den imposanten Kranhäusern. Weiter geht es dann zu den alten Speichern, die heute moderne Wohnungen beherbergen, bis hin zur Südbrücke. Auf der anderen Rheinseite führt der Weg zurück, bis man auf den Treppen der Uferpromenade vor dem Hyatt Hotel einen wunderschönen Blick auf Dom, Altstadt und Kranhäuser hat.

Wer Ruhe sucht und gern allein ist, sollte die Rheinpromenade meiden. Hier trifft sich, wer gern unter Leuten ist, ein Eis isst oder ein Kölsch trinkt, in jedem Fall Geselligkeit sucht. Das Rheinufer ist ein lebendiger Ort voll mit Menschen, die einfach draußen sein wollen. Und wer sich fragt, warum es bei schönem Wetter immer überfüllt ist, dem sei gesagt, die Mensch haben schon einen Grund, dort zu sein: Am Rhein ist Köln einfach am schönsten.

Hohenzollernbrücke

Wer auf den Dom klettert, kann es sehen: Die Hohenzollernbrücke (1907–1911) führt genau auf die Achse der Kathedrale zu. Schon ihre Vorgängerin aus der Mitte des 19. Jahrhunderts – die erste feste Rheinbrücke seit der Antike – war so ausgerichtet. Denn nach dem Willen des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm IV. sollten die Eisenbahnbrücke als Zeichen des technischen Fortschritts und der Dom als bedeutendster Bau des Mittelalters und Symbol der deutschen Nation eng aufeinander bezogen sein.

Im Bötchen über den Rhein

Sieht man einmal vom Dom ab, was wäre Köln ohne den Rhein? Vom Fluss aus zeigt sich die Stadt von ihrer schönsten Seite und deshalb gehört eine Schiffstour zum Pflichtprogramm eines jeden Köln-Besuchs. Ob beim Brunch, bei einem netten Essen, mit Musik und Tanz oder einfach nur so – ungefähr eine Stunde dauert die Rundfahrt, die vorbei an der Altstadt wahlweise Richtung Süden zum alten Fischerort Rodenkirchen oder rheinabwärts vorbei an Rheinseilbahn und Zoo bis nach Mülheim und zurück führt. Abfahrtsstellen am linken Rheinufer zwischen Hohenzollern- und Deutzer Brücke:

KD Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschifffahrt AG
Tel. 0221/2088318
www.k-d.com

Dampfschifffahrt Colonia
Tel. 0221/2574225
www.dampfschiffahrtcolonia.de

KölnTourist Personenschifffahrt am Dom GmbH
Tel. 0221/121600
www.koelntourist.net

Ob Sie wichtigste Stationen und Positionen der Moderne kennen lernen oder einen Überblick über die Entwicklung der Kölner Tafelmalerei von 1300 bis 1550 erhalten möchten, in der Kunstmetropole Köln können Sie beides.

Mäzenatentum

Als Ende 2001 das Museum Ludwig mit einer großen Ausstellung „Museum unserer Wünsche“ wiedereröffnete, ließ man damit gleichzeitig die Tradition des Sammelns und Stiftens aufleben. Denn schon seit dem 19. Jahrhundert haben sich Kölner Bürger mit ihren Schenkungen aktiv an der Gestaltung der städtischen Sammlungen beteiligt. Als die französische Besatzungsmacht 1802/03 Klöster und Stifte aufhob und Kirchen schloss, kauften beispielsweise Franz Wallraf oder die Brüder Boiserée Kunstwerke und Bibliotheken auf. Zu den großen Mäzenen des 20. Jahrhunderts gehören Alexander Schnütgen, Josef Haubrich, Adele Rautenstrauch und Wilhelm Joest, Hans Imhoff sowie Peter und Irene Ludwig.

Art Cologne

Alle Jahre wieder wird Köln für eine Woche zur Hochburg des internationalen Kunstmarkts. Wenn im Frühjahr die Art Cologne eröffnet wird, strömen Besucher aus der ganzen Welt zu den mehr als 250 ausstellenden Galerien aus dem In- und Ausland. Angefangen hatte alles 1967, als einige Galeristen, darunter Hein Stünke und Rudolf Zwirner, den „Kölner Kunstmarkt“ begründeten und im Gürzenich und im Kunstverein zeitgenössische Kunst von noch nicht etablierten Künstlern präsentierten. Der Erfolg der Art Cologne, wie sie seit 1984 heißt, war so überwältigend, dass seitdem viele andere Kunstmessen begründet wurden. So ist die Art.Fair im Spätherbst, ursprünglich eine kleine Nebenmesse der Art Cologne, heute eine der drei größten Kunstmessen und präsentiert internationale Kunst des 21. Jahrhunderts.

www.artcologne.de
www.art-fair.de