2. Tag

Reiseführer Hamburg – Rathaus, Alster und ein Shoppingbummel

Am zweiten Tag – Im Herzen der Stadt

Der City-Spaziergang führt am Vormittag in die Hamburger Innenstadt. Sie sehen dabei, wie sich architektonische Schönheit und kommerzielle Zielstrebigkeit harmonisch miteinander verbinden: Sie betreten die großen alten Konterhäuser, verweilen in Kirchen und bestaunen das prachtvolle Rathaus. Un wie kann es in Hamburg anders sein, sie bummeln immer am Wasser entlang.

Im Herzen der Stadt

Eindrucksvoll ist die Hamburgs Innenstadt allemal. Seien es das imposante Rathaus oder die alten Kontorhäuser, die heute noch beredtes Zeugnis für den Hamburger Geschäftssinn ablegen und natürlich die alten Bürgerhäuser, wie die Alterarkaden. Das Besondere an der Hamburger City ist aber, dass bei aller Größe, die die Stadt durchaus ausdrückt, der Blick für das menschliche Mass nie verloren gegangen ist. So schlendert man durch die City und fühlt sich eigentlich immer leicht und beschwingt, ganz wie in einer südländischen Metropole.

•Kontorhausviertel

•Chilehaus

•Meßbergerhof/Sprinkenhof

•St. Jacobi

•St. Petri

•Brucerius Kunstforum

Restaurants in Hamburg

In Hamburg können Sie nicht nur Fisch essen! Es gibt jede Menge kreative und ausgefallene Restaurants. Wir bieten Ihnen hier eine Auswahl.

• Restaurants

Das Rathaus

Wenn Sie bei Sonnenschein auf den weiten Platz am Ende der Mönckebergstraße kommen, auf Alsterarkaden und Wassertreppe blicken, werden Sie sich an den Markusplatz in Venedig erinnert fühlen.

Vom Rathausmarkt aus haben Sie den besten Blick auf den prachtvollen Neorenaissancebau, der wie kein anderer Wohlstand und Macht der freien Hansestadt verkörpert. Hier residieren Senat und Bürgerschaft, die nach der Verfassung die Stadt inseparabili nexu coniunctim, in unauflöslicher Gemeinschaft, regieren. Die Freiheit der Hansestadt gegenüber der Krone bringt der Skulpturenschmuck zum Ausdruck: Über den Darstellungen der 20 deutschen Kaiser in den Nischen des Hauptgeschosses thronen am Mittelturm die Darstellungen der bürgerlichen Tugenden Weisheit, Eintracht, Tapferkeit und Frömmigkeit.
Wenn Sie die Diele betreten, werfen Sie einen Blick auf das Sternengewölbe. Es wird von Sandsteinsäulen mit medaillonförmigen Reliefs verdienter Hamburger Bürger getragen. In der Diele finden oft interessante Ausstellungen zu Hamburger Themen statt und starten auch halbstündlich die Führungen durch den Senats- bzw. Bürgerschaftsflügel. Dabei können Sie im Großen Festsaal anhand der Wandbilder von Hugo Vogel die Hamburger Geschichte studieren.
Werfen Sie einen Blick in den Innenhof mit dem Hygieia-Brunnen, bei dem Hygieia, die Tochter des Heilgottes Asklepios, über den Drachen triumphiert. Er erinnert an die Choleraepidemie von 1892, die über 8.000 Menschen das Leben kostete.

Rathausmarkt 1,
Infotel. 040/428312470

Die Alster

Wenn die ersten Sonnenstrahlen herauskommen, scheint ganz Hamburg an der Alster zu sein. Es gibt kaum einen schöneren Platz, um zu joggen, vom Bootssteg aus die Füße im Wasser baumeln zu lassen oder sich in einem der vielen Lokale am Ufer zu treffen.
Eigentlich ist die Alster ein Fluss, der irgendwo im schleswig-holsteinischen Land entspringt, sich dann rund 53 Kilometer durch die Landschaft und das Hamburger Stadtgebiet windet, bevor er in die Elbe mündet. Dass er hier zum Alstersee wurde, verdankt die Stadt einem Berechnungsfehler im 13. Jahrhundert. Damals wollte man den Fluss für eine Mühle stauen und überschwemmte dabei die Alsterwiesen. Die Trennung in Binnen- und Außenalster entstand später bei der Errichtung der Hamburger Wallanlagen im 17. Jahrhundert, deren Verlauf die Lombardsbrücke markiert.

Jungfernstieg

Jetzt sind es nur noch ein paar Schritte bis zur beliebtesten Promenade der Stadt mit den schönen Gründerzeithäusern, von der aus man einen herrlichen Blick auf die Binnenalster hat. Seinen Namen hat der Jungfernstieg durch seine Tradition als Flaniermeile, führten doch hier sonntags Familien ihre unverheirateten Damen, die Jungfern, spazieren. Heute ist er ein beliebter Treff- und Ausgangspunkt für den Shoppingbummel.

Ob trendy oder exklusiv, Haute Couture, Bücher oder Gummistiefel, auf dem Weg von der Mönckebergstraße zum Jungfernstieg werden alle Wünsche erfüllt.

Mit dem Schiff auf der Alster

Am bequemsten können Sie Binnen- und Außenalster an Bord eines Alsterdampfers genießen und nach Belieben an den neun Stationen aus- und wieder zusteigen. Startpunkt ist der Anleger Jungfernstieg an der Binnenalster, der mit 18 Hektar kleinere Teil des Alstersees, dessen Mitte eine 60 Meter hoch speiende Fontäne markiert. Am Ufer entdecken Sie den Firmensitz von Hapag-Lloyd, der einst größten Reederei der Welt, am Ost- oder das berühmte Luxushotel Raffles Vier Jahreszeiten am Westufer.

Wenn Sie unter der Lombards- und Kennedybrücke hergefahren sind, beginnt die Außenalster, die 164 Hektar groß und am Ufer fast vollständig begrünt ist. Rund um den See ziehen sich auf 7,4 Kilometern Länge Fuß- und Radwege. Der See selbst ist ein Paradies für Ruder-, Paddel- und Segelboote.

Haltestelle Alsteranleger Jungfernstieg,
stündlich von 11.15-17.15 Uhr (Apr.-Sept.)
www.alstertouristik.de